Rundreise Kroatische Adriaküste vom 26.05. - 15.06.2009


Traumhafte Berge und Buchten


Dienstag 26. Mai

Kirche Wilparting Abendessen Campingplatz Zell am See Start in den Urlaub 2009,
ab Darmstadt. Hier haben wir meine Mutter zur Kurzzeitpflege in das Seniorenzetrum
Heimathaus
untergebracht. Um 12:00 ging es dann weiter Richtung Süden. Kaffeepause am Irschenberg im "Gasthof zum Moar" . Weiter ging es der Landstraße entlang zu unserem Zwischenziel dem Campingplatz "See Camp" bei Zell am See. Hier haben wir den ersten Urlaubstag bei Regen genossen, und den Abend bei einem Abendessen im Gasthof am See ausklingen lassen.
↑ Top ↑

Mittwoch 27. Mai

Udine Sonnenuntergang vor Novigrad Bei Regen ging es weiter, aber erstmal Frühstückspause in "Zell am See". Da es regnete sind wir nicht die "Groß Glockner Alpenstraße", sondern durch den Felberntauer Tunel, weiter über den Plöckenpaß nach Udine. Hier haben wir einen Stadtrundgang mit Kaffeepause absolviert. Nächster Halt war in "Cvidale di Friuli" wo wir den Dom und die Teufelsbrücke besichtigt haben. Nicht mehr Lange und wir hatten unser Tagesziel den Campingplatz "AC Sirena" in Novigrad Istrien erreicht. Hier haben wir einen wunderschönen Sonnenuntergang mit einem guten Abendessen am Hafen erleben dürfen.
↑ Top ↑

Donnerstag 28. Mai

Campingplatz AC Sirena Auf der Wanderung in Richtung Vizinada Heute Stand die erste Wanderung Istrien (R09) auf dem Programm. Start war um 10:15 in Brkac. Entlang einer alten stillgelegten Eisenbahnlinie Parenzana, über schöne alte Eisenbahn-Viadukte ohne große Steigungen haben wir in Vizinada unsere erste Pause eingelegt. Weiter ging es ins Tal und dem Fluss Murna entlang, durch einen kleinen Wald zurück nach Brkac. Mit dem Auto sind wir weiter nach Motovun gefahren, wo wir noch einen Rundgang durch den alten Ort mit Kaffeepause im Romantik Hotel Kastell unternommen haben.
↑ Top ↑

Freitag 29. Mai

Porec Rovinj Nach zwei Übernachtungen auf dem Campingplatz "AC Sirena" in Novigrad ging es um 9:30 weiter nach Porec. Hier haben wir die Euphrasius-Basilika und den Hafen besichtigt. Weiter am Limski Kanal entlang zum nächsten Ziel Rovinj. Nach einem Stadtrundgang, sind wir über die Autobahn ins Innlad zu den Plitvicer Seen gefahren. Ankunft um 17:30 auf dem Campingplatz Korana. Nach dem Abendessen im Restaurant auf dem Campingplatzes, war unser Trafic von 8 Italiener und 5 Hunden umzingelt! So ist das halt im Camper Leben!
↑ Top ↑

Samstag 30. Mai

Pendelbus Plitvice Seen Plitvice Seen Heute sind wir mit dem Pendelbus um 9:00 vom Campingplatz zu den Plitvicer Seen ca. 7 Km gefahren (Eingang 2). Vom Parkplatz 2 gings um 9:30 auf Tour B17 die obere Seen-Runde. Wanderung durch eine fantastische Seen Landschaft, die ständig sein Aussehen verändert. Der gößte Wasserfall Velki Slap an den unteren Seen haben wir auch noch besichtigt, und waren so um 15:00 am unteren Eingang 1. Bus fährt erst um 17:00, so haben wir beschlossen zum Campingplatz zu laufen. Nach einer Pause in "Korona" ging es durch den Hintereingang zu unserem Stellplatz. Abends vor dem / im Bus "Nicht ohne unsere Fleecejacken"!
↑ Top ↑

Sonntag 31. Mai

Fähre zur Insel Pag Nin auf Pag Um 8:40 gings wieder Richtung Meer. Über Gospic und weiter durch das Velebit Gebirge sind wir zur Küste gefahren. Überfahrt mit der Fähre zur Insel Pag. Das Wetter wird schlechter, und es fängt an zu regnen. So haben wir den Plan verworfen hier auf der Insel zu übernachten, und sind weiter in Richtung Zadar gefahren. Unterwegs haben wir noch Nin besichtigt, bevor wir unseren Campingplatz Maritime bei Privlaka bezogen haben. Wegen des Regens haben wir das Abendessen im Restaurant Amico in Privlaka eingenommen.
↑ Top ↑

Montag 01. Juni

Zadar Vor dem Bus mit Regenschutz Um 10:45 sind wir mit dem BUS von Privlaka nach Zadar gefahren. Hier haben wir die Kirche Sv. Donat, die Alstadt mit dem Landtor und besonderst die Meeresorgel von Nikkola Basic, die er 2005 an der Hafenpromenade geschaffen hat, (2006 Preis für Urbanes Bauen) besichtigt.
Immer noch Regen! Mit dem Bus um 15:30 zurück zum Campinglatz und Sonnendach als Regenschutz aufgebaut. Trotz Regen haben wir am Abend vor unserem Bus genussvoll Spagetti Bolognese verspeisst, und dem Geplätscher des Regens gelauscht!
↑ Top ↑

Dienstag 02. Juni

Sv. Nikola Abendstimmung vom Campingplatz in Omi Da die Sonnenscheingarantie ins Wasser gefallen ist, mussten wir nur für eine Nacht (statt zwei) bezahlen! Abfahrt um 09:15 bei Regen nach. Auf dem weg in Richtung Šibenik haben wir noch einen stop unternommen, um die frükroatische Kirche Sv. Nikola zu fotografieren. Weiter ging es nach Trogir wo wir die wunderschöne Altstadt erkundet haben. Um 18:30 haben wir den Campigplatz Galeb bei Omiš ereicht. Viele Stellplätze standen unter Wasser, so haben wir den Platz # 62 belegt. Abendessen vor dem Bus (Salat, Käse und Kassler).
↑ Top ↑

Mittwoch 03. Juni

Abfahrt 10:20 nach Sitne Gornje zum Ausgangspunkt unserer Wanderung B26 auf den Berg Mosor. Entlang des gut markierten Weges (rot/weiss) geht es über viele Serpentinen zum ersten Rastplatz der Hütte "Dom Umberto". Hat leider nur am Wochenende auf! Nach 2 Std. 30 Min. haben wir den Gipfel des Mosers erreicht 1331m. Das rot der Schutzhütte war schon ziemlich verbleicht, nicht so intensive wie im Wanderführer. Wir geniessen den schönen Blick auf Split und Umgebung, bevor wir den Abstieg angingen. Nach 5 1/2 Std. haben wir unseren Ausgangspunkt erreicht. Nach einem kühlen Bier ging es zurück zum Campingplatz nach Omis. Zum Abendessen sind wir noch in die Altstadt nach Omis gewandert mit Pause am Bowle Platz. Diesen schönen regen freien Tag haben in allen Zügen genossen!
↑ Top ↑

Donnerstag 04. Juni

Um 10:00 mit dem Bus Nr. 60 nach Split gefahren. Hier haben wir die wunderschöne Altstadt besichtigt, mit all seinen Sehenswürdigkeiten. Nach einem ausgiebigen Mittagessen im Stadtviertel Veli Faros sind wir zur Verdauung auf den Ausichtsberg Majau gewandert, mit Blick auf Split und das Mosor Gebirge. Zurück an der alten Stadtmauer entlang und zum Marinemuseum das wir uns noch angeschaut haben. Mit dem Bus ging es wieder zurück nach Omis, wo wir um 18:30 unseren Campingplatz Galeb erreicht haben. Haben unser Womo kaum wieder gefunden, da wir von einer Gruppe Holländer ca. 20 Wohnmobile umzingelt waren!
↑ Top ↑

Freitag 05. Juni

Nach dem wir den Campingplatz Galeb bezahlt haben sind wir bei blauem Himmel weiter in Richtung Dubrovnik gefahren. Kaffeepause am Fluß Cetina und weiter nach Makarska und weiter zum botanischen Garten in Kotisina. Kleine Rundwanderung zur Kirche unternommen. Renate hat im Auto gewartet. Einkaufen in Konzum und weiter über die gebührenpflichtige 518m lange Franjo-Tudman-Brücke (189 Kuna) zum Campingplatz Solitudo in Dubrovnik. Abends haben wir noch ein open Air Konzert in der nähe des Campingplatzes besucht, bevor es zur verdienten Nachtruhe ins Womo ging.
↑ Top ↑

Samstag 06. Juni

Vom Campingplatz Solitudo sind wir mit dem überfülltem Bus nach Dubrovnik gefahren. Rund um die Altstadt ging es auf der alten Stadtmauer um Dubrovnik. Nach einer Stunde sind wir ins Zentrum abgestiegen. Weitere Sehenswürdigkeiten standen auf dem Programm. Die Erlöserkirche, das Franziskanerkloster mit schönem Kreuzgang, die alte Apotheke, der Uhrturm, am Reetorenpalast vorbei zur Prachtkirche Sveti Vlaho . Mittagessen im Restaurant Domino im Ortsteil Pustijernna. Anschließend sind wir mit dem Boot zur Insel Lokrum übergesetzt. Rundgang durch die Insel und zurück mit dem Boot und überfüllten Bus zum Campingplatz Solitudo.
↑ Top ↑

Sonntag 7. Juni

Nach dem aus-checken vom Campingplatz Solitudo ging es um 10:30 weiter zu unserem nächsten Ziel dem kleinen Ort Mali Ston. Besichtigt haben wir die mächtige Befestigungs-anlage (Mauer über den Berg) und die alte Meerwassersaline, bevor wir in einem von den zahlreichen Restaurants, die in der Umgebung gezüchteten Miesmuscheln probiert haben. Weiter mit der Fähre von Orebic zur Insel Korcula. Nach einem kleinen Rundgang durch die gleichnamige Stadt Korcula ging es ans Ende der Insel mit Ziel dem Campingplatz Mindel bei Vela Luka. Ein kleiner schöner idyllischer Platz, mit netten Eigentümer. Am Abend sind wir noch ans Meer und genossen bei milder Temperatur den wunderschönen Sonnenuntergang.
↑ Top ↑

Montag 8. Juni

Heute war Ruhetag angesagt. Sonne Pur, so sind wir zum baden / sonnen an eine kleine Bucht. Kurz vorm Sonnenbrand zurück zum Womo und im Schatten gelesen. Um 17:00 sind wir nach Vela Luka gewandert ca. 5 Km. Nach einem kleinen Rundgang durch den Ort haben wir im Lokal PodBORE zu Abend gegessen. Frischen Fisch von der Auslage! Kurz vor der Dunkelheit haben wir um 22:00 glücklich unseren Campingplatz erreicht, und noch eine Zeit lang ohne Fleece Jacke vor unserem Womo verbracht.
↑ Top ↑

Dienstag 9. Juni

Nach dem auscheken von userem Campingplatz Mindel sind wir mit der 11:00 Uhr Fähre von Korcula nach Orebic zum Festland übergesetzt. An der Küste ging es Richtung Drvenik. Unterwegs kurze Strandpause in Ufala Dirna, bevor wir wieder mit der Fähre auf die Insel Hvar übergesetz sind. Fahrt durch die Insel nach Jelsa wo wir noch einen Rundgang mit Pause am Hafen unternommen haben. Um 18:30 haben wir dann den Campingplatz Vira ereicht, wo wir noch lange vor unserem Womo verbracht haben.
↑ Top ↑

Mittwoch 10. Juni

Rundgang durch die Stadt Hvar mit dem schönen venizianischen Stephansplatz, der Kathedrale Sveti Stjepan mit seinem fünfstöckigem Glockenturm und weiter durch die Altstadtgassen mit anschließender Kaffee Pause am Hafen. Weiterfahrt nach Vrboska mit der Suche der Lavendelfelder. Um 14:00 ging es dann mit der Fähre 2 Std. nach Split. Ziel des heutigen Tages war in der nähe der Krka Wasserfällen der Campingplatz EUROPA. Hier waren wir ganz alleine auf dem Campinplatz! Am Abend sind wir noch zum Essen nach Roskislap gewandert. 4 KM hin und zurück auf der Landstrasse.
↑ Top ↑

Donnerstag 11. Juni

Am Morgen ging es über Roskislap mit Aussichtspunkt zur Kloster Insel Visovac und weiter zum Haupteingang des Nationalparks der Krka Wasserfällen. Mit dem Bus sind wir dann ins Tal gefahren worden. Hier haben wir unsere Rundwanderung durch den Nationalpark gestartet. Vorbei an der alten Mühle, dem Wasserfall der über 17 Stufen hinabfällt, und weiter durch das schönen Natioalpark wieder zum Ausgang und mit dem Bus zurück zum Parkplatz. Weiter ging es über die Autobahn bis nach Zadar, und der Küstenstrasse entlang nach Senj. Um 18:30 haben wir dann den Campingplatz Bunica erreicht. Essen im Restaurant des Campingplatzes. Die Nacht war sehr unruhig, mit einem gewaltigem Sturm (Die Bura lässt grüßen).
↑ Top ↑

Freitag 12. Juni

Am Morgen Weiterfahrt über Rijeka nach Pula. Hier sind wir zur Wanderung R06 um 13:00 gestartet. Durch die Altstadt, am Ampitheater vorbei durch die Fußgängerzone ging es weiter zum Marienefriedhof. Am Industriehafen zur rechten vobei verlassen wir Pula. Vor der Stadt passieren wir vielen Bade-möglichkeiten, bevor wir das Hotel Histria mit seinem gigantischem Jachthafen erreichen. Von hier sind wir mit dem Bus wieder ins Zentrum von Pula gefahren. In der nähe von Rovinj sind wir auf dem Camngplatz Valdaliso um 18:30 gelandet. Mit schönem Blick auf Rovinj , bei Super Wetter ging es nochmal zum baden ins Meer!
↑ Top ↑

Samstag 13. Juni

Jetzt wurde es langsam Zeiwieder Richtung Heimat zu fahren. In Slovenien haben wir noch eine Einkaufspause in einem Weingut unternommen, bevor es über Slowenien nach Triest (Italien) ging. Pause an der beeindruckenden Militärischen Gedenkstätte Redipuglia. Weiter ging es über den Plöckenpass zum Campingplatz in Oberdrauburg (Österreich). Im Ort haben wir noch im Hotel zur Post gut zu Abend gegessen, bevor es zur Nachtruhe ins Womo ging.
↑ Top ↑

Sonntag 14. Juni

Abfahrt um 9:45. Das Wetter ist Optimal, und so haben wir uns für die Großglockner Hochalpenstraße zur Rückreise entschieden. 28€ waren uns dieses wert. Vom Svarovski Aussichtspavilion haben wir phantastische Ausblicke auf den Gletscher und den Glockner Gipfel genossen. Murmneltiere rechts und links des Weges haben uns auf dem Rundweg begleitet. Weiter sind wir dann zu Renates Elten nach Thansau gefahren, wo wir glücklich um 17:00 angekommen sind.
↑ Top ↑

Montag 15. Juni

Zu den astenhöfen Um 9:00 sind wir "Anderl" und "Ich" zur einen kleinen Wanderung zur Hohen Asten aufgebrochen. Gut durchnässt sind wir hier um 11:00 angekommen. Nach einer deftigen Brotzeit ging es wieder zurück zum Auto und nach Thansau. Um 15:30 sind wir dann zur Rückfahrt nach Frankfurt gestartet. Um 22:00 waren wir glücklich von unserem Urlaub 2009 wieder zurück in der Bona47. Schön wars und

wir kommen wieder!

↑ Top ↑

Kroatien Wanderbücher:

Rother Wanderführer Istrien
Rother Wanderführer Istrien mit Karvaner Bucht, Velebit und Plitvicer Seen 2008 (Rxx).

Author Reto Soler und Natalie Stimac.
Bruckmann Istrien und Dalmatien
Istrien und Dalmatien Bruckmann Verlag 2002 (Bxx).

Author Michael Pröttel.

Nicht mehr im Programm, aber über Amazon bestellbar!
       Inhalt           Karte

↑ Top ↑

  Design and Service © 26.08.2005 Michael Engel All Rights Reserved. Version 1.00