Wandertipps rund um Frankfurt

Spessartüberquerung von Lohr nach Gelnhausen vom 10. - 11.08.2005


Die 2 Tages Wanderung führt uns in den schönen Naturpark Spessart


Ausgangspunkt der Spessartüberquerung ist Lohr am Main, dass gut mit der Bahn und mit dem Auto zu ereichen ist.

Anforderung:

1. Etappe
ca. 6,5 Std. ohne Pausen / 25 Km / 695 Höhenmeter

2. Etappe
ca. 6 Std. ohne Pausen / 23 Km / 591 Höhenmeter

Kartenmaterial:

Topographische Freizeitkarten Naturpark Spessart
1:25 000 Blatt: Lohr 2, Frammersbach 3, Bad Orb 12, Kahlgrund 9

Einkehr:

Siehe Beschreibung der Wanderung

Anreise mit dem PKW:

Autobahn A3 bis Weibersbrunn, B26 bis Lohr am Main 1 Std. 10 Min.

Anreise mit der Bahn:

Lohr am Main ist mit der Bahn gut zu ereichen.



↑ Top ↑
Karte & GPX Etappe 1 Karte

Höhenprofil Etappe 1 Profil 1

Karte & GPX Etappe 2 Karte

Höhenprofil Etappe 2 Profil 2


Tagebuch Etappe I am 10.08.2005

Um 7:00 bin ich mit dem Auto von Frankfurt nach Lohr gefahren. In der nähe des Bahnhofes habe ich mein Auto um 08:30 abgestellt und bin mit Rucksack zu meiner Spessartüberquerung gestartet. Mit dem Zeichen ging es am "Beilstein" mit der "Eichenwiesenhütte" vorbei zum "Katharinenbild". Nach einer kurzen Pause ging es weiter dem "Fürstenweg" und weiter dem Zeichen folgend zur Kreuzung am "Hermannsbrunnen". Hier habe ich einen kleinen Abstecher zur wohlverdienten Einkehr in dem urgemütlichen Wirtshaus der "Bayrische Schanz" unternommen.

Bayrische Schanz
Wer WirtshausKultur in urgemütlicher Atmosphäre erleben will, der ist in der historischen Waldschänke genau richtig! Für Individualisten, Familien, Outdoor-Sportler, Motorradfahrer sowie Busreisende finden sich vielerlei Schmankerl: Die ehemalige Zollstation an der Birkenhainer Landstraße lockt mit selbst gebackenem Kuchen und regionaltypischen Spezialitäten aus der warmen und kalten Küche. Im Rahmen des Kalenders „Kultur-Natur-Genuss“ finden Familien- und Kinderprogramme, Kulturelles sowie saisonale Angebote statt. Das höchstgelegene Wirtshaus im Spessart (513 m über NN) ist jederzeit einen Besuch Wert. Im Sommer kommen die Gäste aus Nah und Fern in den Biergarten, im Winter kehren Rodel- und Langlauffans dort gerne nach einem Tag im Schnee ein.

Gut gestärkt bin ich weiter nach "Lohrhaupten". Nach einer Kaffeepause im Ort und der Besichtigung der Kirche war es nicht mehr weit zu meinem Tagesziel dem "Flörsbacher Hof" kurz vor "Flörsbach". Hier habe ich sehr gut zu Abend gegessen und die Nachtruhe in absuluter Ruhe genossen.

↑ Top ↑

Tagebuch Etappe II am 11.08.2005

Nach einem guten Frühstück bin ich zur zweiten Etappe nach Gelnhausen aufgebrochen. Durch "Flörsbach" ging es weiter zum "Wiesbüttsee". Leider war es zu früh für eine Einkehr in der "Gaststätte Wiesbüttsee" und so bin ich weiter dem "Schneewittchenweg" folgend nach "Bieber" gewandert. Hier habe ich eine kleine Pause eingelegt und bin weiter dem Zeichen rotes Dreieck nach "Roßbach" gefolgt. An der Kaisereiche vorbei ging es weiter über "Breitenborn" nach "Eidengesäß" jetzt war es nicht mehr weit nach "Gelnhausen" wo ich um 17:00 am Bahnhof angekommen bin. Um 17:31 bin ich mit dem Zug RB15627 nach Hanau gefahren. Angekommen in Hanau ging es weiter mit dem Zug RE20085 nach Lohr. Um 18:47 habe ich Lohr a. Main erreicht und bin mit meinem Auto zurück nach Frankfurt gefahren wo ich um 20:30 in der Bona47 gelandet bin.
Schön war die Wanderung durch den Spessart mit vielen schönen Erlebnissen, die ich so schnell nicht vergessen werde.

↑ Top ↑




Katharinenbild


Bayrische Schanz


Försbacher Hof






unterwegs


Försbacher Hof




  Design and Service © 26.08.2005 Michael Engel All Rights Reserved. Version 1.00