Urlaub in der Provence Juni 2003


Südliche Kontraste zwischen Lavendel und Mittelmeer


Diesmal haben wir, Renate und ich uns für einen alternativ Urlaub in der Provence entschieden.

Dienstag 3. Juni

Campingplatz Annecy Start in den Urlaub, von Frankfurt Eschersheim Richtung Französische Alpen. Erste Station war ein Campingplatz am Lac d’Annecy. Hier haben wir 4 Nächte am See verbracht und die Umgebung erkundet. Erster Höhepunkt war die Bezwingung der La Tournette 2351 m. Vom Parkplatz Pres Ronds 1216 m ging es zum Chalette de l’Aulp auf 1424 m. Nach einer kleinen Pause wurde es ernst. Aufstieg über die Refuge de la Tournette 1774 m zum Gipfel 2351 m. Unterwegs konnten wir viele seltene Alpenblumen entdecken.
La tournette Die Wilde Anemone, das gelbe Veilchen und vieles mehr. Auch sahen wir Gemsen und einen Jungen Steinbock. Der Gipfel war erreicht, und eine Zünftige Brotzeit hat uns gut getan. Für den geplanten Tour über Rochers du Charvet le Bois zum Parkplatz waren noch zu viele Schneefelder auf dem Rundweg zu überwinden, La tournette sodass wir die gleiche Strecke über den Klettersteig wieder zurück gewandert sind. Ein Wunderbarer Unvergesslicher Tag, den wir mit einem Super Abendessen und einen wunderschönen Sonnenuntergang am See ausklingen ließen.

Die nächsten Tage haben wir Annecy und die Umgebung erkundet. In unserem kleinen Zelt haben wir auch einige Abendgewitter mit erlebt, das kleine Zelt und wir haben auch dies ohne großen Schaden überstanden.

Samstag 7.Juni

Apt La quinquerlet Weiter ging es dann zu unserer Ferienwohnung    "Le quinquerlet"
“Hundertwassermässig” in der Nähe von APT (bis wir die gefunden haben!). Tipp von meiner Tochter Christina, die im Jahr 2000 schon mal in der Provence war. Hier haben wir eine Woche Paradies gebucht das wir nicht bereut haben. Am Abend sind wir noch nach APT gewandert (Volksfest) wo wir eine Kleinigkeit gegessen haben und eine Runde mit dem Riesenrad gefahren sind.

Von hier haben wir dann die nächsten Tage Ausflüge und Wanderungen im
“Parc Naturel Régional du Luberon” unternommen.

Montag 9. Juni

Heut ging es nach Buoux. Von hier sind wir durch das “grüne Tal unter hellen Fels” (D16) gewandert. Segurin und Severges zwei kleine malerische Bergdörfer lagen an der Strecke.

Avingion Am Dienstag haben wir die Altstadt von Avignon erkundet und der Papst Palast wurde auch nicht ausgelassen. Ein muss sind die Okerfelsen bei Rustrel die wir am nächsten Tag durchwandert haben (W16). Mount Ventoúx Am Donnerstag Leider war die Riesige Quelle, die direkt aus dem Felsmassive den Fuss Sorgue versorgt wegen Trockenheit nicht in Aktion. Fontaine de Vaucluse war Start und Ziel der Rundwanderung (D6). Am nächsten Tag Freitag war Wanderfrei! Rundfahrt über Carpentras, die ganze Stadt ein riesiger Marktplatz und weiter nach Le Barroùx. Hier haben wir das alte Schloss besichtigt das hoch oben auf dem Berg thront. Das nächste Ziel war der Mount Ventoúx 1912 m. Auf dem Gipfel war die Hölle los, Autos über Autos! Auf der Rückfahrt über Sault und durch die wunderschöne “Nesqúe Schlucht” wurde am Abend wieder Apt erreicht, und wir haben noch beim ALDI fürs Abendessen eingekauft.

Samstag 14. Juni

Quinson Die erste Woche ”La quinquerlet” war wie im Flug vergangen, und weiter ging es zu unserer zweiten Ferienwohnung in dem kleinen malerischen Dorf “Quinson”. Die Fahrt führte uns über “St. Remy de Provence” zur Mittelalterlichen Stadt “Les Baux de Provence “. Nach der Besichtigung ging es weiter über “St.Maxime” zum Ziel “Quinson”. Am Abend nach dem Bezug unser kuscheligen Wohnung im 2.Stock eines alten Herrenhauses gegenüber der Kirche, wurde gut und preiswert in der “Bar du Coúr” zu Abend gegessen.

Sonntag der 15. Juni

Auf dem Programm stand der Flohmarkt in “Barijols”. Anschließend nach einer Brunnenrundwanderung durch die Altstadt von “Barijols” ging es zum baden und sonnen an den “Lac de Croix” bei “Ste-Croix-de-Verdon”.

Montag den 16. Juni

Heute war wieder wandern angesagt. Von “Quinson aus über Mauern durch die Verdonschlucht (D31) zur “Ste-Maxime-Kapelle”. Zurück ging es durch Pinienwälder Abwärts zum Strand von “Quinson” mit einer Badepause im Verdon.

Dienstag den 17. Juni

Verdon Schlucht Heute stand die Grosse Verdon Schlucht Streckenwanderung auf dem Programm. Eine Wanderung (D33) 25 Km durch diese Schlucht ist für jeden Franzosen und auch für mich ein muss. Mit dem Auto ging es zum Ausgangspunkt dem Chalet la Maline, wo ich um 11:30 auf dem GR4 gestartet bin. Verdon Schlucht Bei Sonnenschein begann der Abstieg in die Schlucht und weiter immer am Fluss entlang. Der erster Rastpunkt war das Belvedere le Mescia etwa 20 Min. vom Weg entfernt. Von hier an verschlechterte sich das Wetter. Es begann langsam an zu regnen, und es dauerte nicht lange bis ein Gewitter den Verdon in einen reißenden braunen Strom verwandelte. Da sich das Wetter nicht änderte, blieb mir nichts anderes übrig als im Regen die Wanderung fortzusetzen. An Hagelfeldern vorbei über die 250 m lange Eisenleiter ging es wieder zum Fluss hinunter. Nach ein paar Stunden war dann der 600m lange Tunnel erreicht, der nur mit einer Taschenlampe begehbar ist. Um 17:30 habe ich dann mein Ziel “Point Subline Belvedere” erreicht, und konnte mit einem Gruppen Taxi mitfahren, das uns wieder zum Ausgangspunkt sicher zurück brachte. Eine schöne Wanderung trotz des widrigen Wetters.

Am nächsten Morgen Mittwoch war Strandtag angesagt. Unser Ziel war die Côte d'Azure. Die Fahrt ging über “Brignoles” nach “Bormes les Mimosas” zum Strand von “Cap de Bregancon”. Für einen Parkplatz mussten wir satte 6,50 Euro hinblättern (Nicht Schlecht Herr Specht). Trotzdem haben wir den herrlichen Strand und das türkiesblaue Wasser ausgiebig genossen. Am Nachmittag wurde noch die Halbinsel “Giens” erkundet.

Donnerstag der 19. Juni

Heute ging es nach “Moustier Sainte Marie” ein überlaufener Touristen Ort. Wasserfall Nach einer kurzen Kaffeepause stand wieder eine kleine Wanderung auf dem Programm. Diesmal wieder in die Verdonschlucht, aber ohne Regen. An der Grotte St. Maurin wurde das Auto abgestellt. Von hier aus haben wir den gut beschilderte Rundweg (D33) in ca. 3 Std. bewältigt. Einer der Höhepunkt dieser Rundwanderung ist ein schöner Wasserfall, “Source Bagarelle” der bei der Hitze zur Abkühlung diente.

Nach einem Ruhetag am Freitag am Strand des “Lac de Croix” ging es langsam auf die Rückreise. Stationen waren noch die Parfüme Stadt “Grasse”. Nach einer ausgiebigen Stadtbesichtigung, haben wir die nächste Nacht auf dem Campingplatz bei “Sospel” in unserem kleinen Zelt verbracht. Ein wunderschöner Campingplatz wo wir die sternklare Nacht bei romantischer Glühwürmchen Beleuchtung genossen haben. Das nächste Ziel war dann schon in Italien, der “Logo de Iseo”, wo wir noch 2 Nächte verbracht haben. Jeder Urlaub ist einmal zu ende, so ging es dann über Rosenheim (Eltern von Renate) in unsere Heimat nach Frankfurt.





Von uns genutzte Provence Wanderbücher:

Wandern in der Provence  DuMont Aktive

 (Dxx) Wandern in der Provence DuMont Aktive von von Georg Henke
Wandern & Erleben Provence

 (Wxx) Wandern & Erleben Provence Bruckmann Verlag von Georg Henke


  Design and Service © 26.08.2005 Michael Engel All Rights Reserved. Version 1.00