Wandern rund um Frankfurt

Rundwanderung "Goldbach, Schmerlenbach, Haibach" am 02.02.2014


Die heutige Wanderung führt uns in den schönen Spessart


Anforderung:
ca. 3 ½Std. ohne Pausen / 13,5 Km / 410 Höhenmeter

Kartenmaterial:
"Topographische Freizeitkarte Blatt 7, Aschaffenburg "
1:25.000

Einkehr:
"Klosterschänke Schmerlenbach"
Schmerlenbacher Straße 4
63768 Hösbach
Tel. 06021-69885
Hier kann man gutbürgerlich essen

"Zeughaus"
Bismarckallee 5
63739 Aschaffenburg
Tel. 06021-91851
Hier kann man gutbürgerlich essen
Schöner Biergarten

Anreise mit dem PKW von FFM:
Karte und Höhenprofil der Wanderung A3 Richtung Aschaffenburg
Abfahrt Goldbach 56 Km 40 Min.


Bahn / Bus:
> 2 Std. nicht zumutbar

↑ Top ↑

Markierung:

Fränkischer Marienweg

Spessartweg 1

Sehenswürdigkeiten:
Wallfahrtskirche Schmerlenbach
"Fasanerie Aschaffenburg"


Beschreibung der Rundwanderung

Start/Ziel: Goldbach

Von Frankfurt sind wir über die A3 nach Goldbach gefahren. Unser Auto haben wir gegenüber der Bushaltestelle "Mollebuschallee" abgestellt, wo wir um 11:30 zu unserer Wanderung gestartet sind. Wir gehen wenige Schritte zurück und erkennt die Markierung roter Strich mit kleiner Ziffer 14. Sie zeigt in die Mollebuschallee dann links durch die Schlesierstraße, an ihrem Ende rechts hinan und zum Ort hinaus. Hier folgen wir dem Fränkischen Marienwanderweg der uns weiter aufwärts an einer Wegkreuzung nach links und lotst. Weiter geht es durch ein Spalier beeindruckender Buchen-Patriarchen; an der Kreuzung "Sieben Wege" mit einem "Kalvarienberg" dann links und auf der Höhe zum Waldrand. Ein befestigter Wirtschaftsweg führt wieder abwärts, wobei die Klosteranlage von Schmerlenbach die Blicke auf sich lenkt. Unten an der Straße gehen wir nach links zur Abtei, wo wir die Wallfahrtskirche Schmerlenbach besichtigten, und in der Klosterschänke gut zu Mittag gegessen haben.
↑ Top ↑
Wieder zurück, vertrauen wir uns jetzt dem
Spessartweg 1 an, zu erkennen am stilisierten Specht (grün und blau), dem Symbolvogel des Spessarts. Er führt links in die Wiesen und weiter geradeaus in den Wald, begleitet eine Weile den Strietbach und schwenkt dann rechts ab. Weiter oben im Mischwald wirkt der Wegverlauf etwas umständlich, steuert dann aber geradewegs auf Haibach zu. Es geht an Neubauten vor- bei hinab durch die Ringwallstraße bis zur Senke in Höhe eines Spielplatzes. Dort geht es rechts die Treppe hinauf. Wieder knapp im Wald, zeigen tiefe Wallgräben den Standort der Ketzelburg an. Von 2004-2006 wurde dieser Wohnturm ("Motte") aus dem frühen 12. Jahrhundert dank ehrenamtlichen Einsatzes vieler Haibacher freigelegt. Ein Pfad führt weiter am Saum der Bäume entlang und schwenkt dann vor einem Sportplatz rechts gen Friedhof ab. Das Zeichen führt links an ihm vorbei. Wer sich an dieser Stelle statt dessen etwa 200 Meter nach rechts hält, stößt auf einen Tierpark. Zu sehen sind in dem vier Hektar großen Areal heimische Wild- und Vogelarten. Unterhalb des Friedhofs stoßen wir auf einen Parkplatz, hier links über die Straße und gleich weiter leicht abwärts im Wald. Wenn der ..Specht" den Weg nach links weist, kann mit dem roten Dreieck das Geradeaus beibehalten werden. An der nächsten Kreuzung taucht der Vogel wieder auf, dort rechts. Unten kommen wir an einer Straße heraus. Die hier angezeigte Kippenburg ist wegen neuzeitlicher Anbauten wenig sehenswert. Deshalb umgehen wir ihren Bergsockel zunächst am Rande einer Streuobstwiese, dann über einen kurzen Anstieg im Wald. Die dabei angekündigte „Teufelskanzel" entpuppt sich als Aussichtssteg auf einem Granitfelsen.
↑ Top ↑
Über Aschaffenburg reicht hier der Blick weit ins Rhein-Main-Gebiet. Im Vordergrund schieben sich die hohen Laubbäume der Fasanerie ins Bild. Dieser Park ist bald erreicht nachdem wir von der Kanzel über ein Pfädchen abgestiegen sind und die Straße gekreuzt haben. Beim erreichen des Parkes machen wir links einen Abstecher zum Wirtshaus "Zeughaus", wo wir eine Kaffeepause einlegten. Zurück gehen wir links ein kleines Sträßchen hinab, an einem Weiher entlang, danach biegen wir links ab und laufen auf befestigten Wegen hinüber nach "Goldbach" wo wir nach 13,5 Km unseren Ausgangspunkt wieder erreichten. Jetzt wurde es Zeit, die Heimreise in die Bona47 in FFM anzutreten, wo wir um 18:30 wieder gut gelandet sind.
Quelle: Text teilweise von der FAZ © Rubrik: "Ausflug am Wochenende"
Titel: "Nah der Stadt, fern der Welt"  vom Dezember 2006 übernommen!


Highlights der Rundwanderung
"Goldbach Schmerlenbach"

  • Abtei Schmerlenbach
  • Ketzelburg
  • Tierpark Haibach
  • Fasanerie Aschaffenburg
  • Teufelskanzel mit Blick ins Rhein-Main Gebiet
↑ Top ↑


Gut 3 ½ Std. waren wir ohne Pause auf dem schönen Rundweg unterwegs.

Diese schöne Rundwanderung haben wir bei schönem spät Winterwetter sehr genossen und werden diesen Tag so schnell nicht vergessen.

Naturpark Spessart
Spessart Logo



Wanderkarte
Wanderkarte



Höhenprofil
Höhenprofil



Start in Goldbach
Start in Goldbach



"Kalvarienberg"
Kreuzung Sieben Wege

Walterstein



Auf dem Weg zur Abtei Schmerlenbach
Auf dem Weg zur Wallfahrtskirche Schmerlenbach



Wallfahrtskirche Schmerlenbach
Wallfahrtskirche Schmerlenbach



Klosterschänke Schmerlenbach
Klosterschänke Schmerlenbach



Weg zur Kippenburg
Weg zur Kippenburg



Gasthof Zeughaus
Gasthof Zeughaus



Sonnenuntergang Fasanerie
Sonnenuntergang Fasanerie




  Design and Service © 26.08.2005 Michael Engel All Rights Reserved. Version 1.00